Neues

                                                                                  zurück Seite 1

6. Februar 2019

„Von Laufeld aus in die ganze Welt“
Beitrag im Trierischen Volksfreund vom 6. Februar 2019 über den von Laufeld aus agierenden Rock- und Pop-Experte Frank Laufenberg und seinen Internetsender

hier lesen

2. Februar 2019

Der 30. Bolivien-Hungermarsch findet am 31. März statt.

Der Bolivien-Hungermarsch im Dekanat Wittlich geht weiter. Am 31. März geht es in der Pfarreiengemeinschaft über die Laufelder Fluren. Resi Steilen ist vom Start an dabei. Sie stellt fest: „Alle, die in den letzten Jahren mitgemacht haben, sind auch diesmal wieder dabei“. Pastoralreferent Sandro Frank hat die Begleitung des Teams als Aufgabe von Gregor Lauterbach übernommen, der im letzten Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde. Lauterbach: „Die Idee des Hungermarsches ist 1989 als konkretes Projekt der Jugendarbeit entstanden. Seitdem „marschierten“ bei 29 Aktionen knapp 7500 Wanderer, um eine Kilometer-Geld-Spende zu erhalten. Durch den Gesamterlös von über 300.000 Euro konnten viele Selbsthilfe-Projekte in Bolivien, dem Partnerland des Bistums Trier, unterstützt werden. Seit vielen Jahren wird ganz speziell für den Ausbau eines Landschulinternates in Monteagudo, einem kleinen Ort ca. 300 Kilometer von Sucre, der Hauptstadt Boliviens entfernt, gewandert. Hier erhalten über 100 Mädchen und junge Frauen eine Schul- und Berufsausbildung. Und so ist der Hungermarsch organisiert: Die Teilnehmer lassen sich durch „Kilometergeld“ zu Gunsten des Projektes sponsern.

Mehr Info und die entsprechenden Unterlagen sind im Dekanatsbüro Wittlich (Auf´m Geifen 12, 54516 Wittlich, Telefon 06571/1469413, E-Mail: dekanat.wittlich@bistum-trier.de) und über www.dekanat-wittlich.de zu erhalten. Spenden: Konto Dekanat Wittlich, Sparkasse Mittelmosel, IBAN DE48 5875 1230 0032 4018 20 – BIC MALADE51BKS (Stichwort: Bolivien-Hungermarsch 2019).

Nur freudige Gesichter in den neuen Schulräumen in Monteagudo (Foto: Pfarreiengemeinschaft Wittlich)

Dezember 2018

Nachruf
Die Ortsgemeinde Laufeld trauert um
Frau Ute Ludwig
die nach langer, geduldig ertragener Krankheit im Kreise ihrer Lieben verstarb.
Ute Ludwig war seit 2009 Mitglied des Gemeinderates Laufeld. Darüber hinaus engagierte sie sich in vielfältiger Weise in der Kirchen- und der Ortsgemeinde Laufeld.
So war sie von 1999 bis 2015 im Pfarrgemeinderat Laufeld, zuletzt als Vorsitzende des Rates. In diese Zeit fiel auch ihre Mitgliedschaft im Pfarreienrat, die Leitung des Familiengottesdienst- und des Kinderbibeltagskreises. Daneben war sie über mehrere Jahre Vorsitzende der Frauengemeinschaft Laufeld und der Laufelder Möhnen. Sie engagierte sich als aktive Sängerin im Kirchenchor Laufeld und in der Bewirtung und Betreuung des regelmäßig stattfindenden Seniorentreffs.
Aufgrund ihrer kritisch-konstruktiven Art und ihres großen sozialen Engagements, ihrer Hilfsbereitschaft und ihres Ideenreichtums wurde sie in Gemeinde und Kirchengemeinde geschätzt.
Ihre Verdienste sichern ihr das bleibende und ehrende Andenken der Orts- und Kirchengemeinde sowie aller Bürgerinnen und Bürger.
Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrem Mann Hans-Georg, ihren Kindern, Enkeln, Eltern, Geschwistern und Angehörigen.

       Ortsgemeinde             Kirchenchor            Kirchengemeinde            Frauengemeinschaft
       Jovi Junk                    Hans Feit                 Paul Eich                         Monika Bauer

28. Dezember 2018

Laufelder Männerwanderung
Was vor Jahrzehnten klein begann, hat eine beachtliche Größe erreicht.
Die traditionelle Wanderung der Laufelder Männer am 28.12.2018 führte uns nach Deudesfeld zum Stohler (Hotel Zur Post). Wie immer hatte Noldi Weber den Weg erkundet, das Ziel festgelegt und die Lokalität gebucht. Und wie immer trafen wir uns ab 09:00Uhr im Sägewerk Heinrich Meeth. Inhaber Ingo Meeth hatte die Werkstatt schon vorgeheizt und so versammelten wir uns um den eigens für diesen Tag gebauten Tisch.
Aloisius (Randa) Reis, der in diesem Jahr der älteste Teilnehmer war, feierte seinen 60. Geburtstag und so hatte er für Frühstück und das erste Kaltgetränk des Tages gesorgt. Nach der Stärkung fuhren wir zunächst mit dem, durch Guido Rehm organisierten, Bus nach Manderscheid zur Heidsmühle. Von hier machten wir uns auf den Weg nach Deudesfeld. Entlang der Kleinen Kyll führte der Weg über die Wolfsschlucht zum Mosenberg. Hier erwartete uns Uli Becker zur Rast. Über Bettenfeld und die Alte Prümer Straße erreichten wir unser Ziel Deudesfeld und dort das Hotel zur Post, in dem wir reserviert hatten.
Nach einer Stärkung am reichhaltigen Buffet verlebten wir noch einige schöne Stunden beim Stohler. Natürlich durfte Manolos Gesangseinlage ebenso wenig fehlen wie die Karten- und Würfelspiele, das Kegeln und die vielen guten Gespräche, aber auch der gemeinsame Spaß, den wir hatten. Im vorbestellten Bus des Reiseunternehmens Metzen kehrten wir nach Laufeld zurück.
Hier noch einige Daten zur diesjährigen Wanderung.
Teilnehmer: 47 Männer und Jungmänner im Alter von 17 bis 60 Lebensjahren. Randa wird mir hoffentlich die Erwähnung seines Geburtstages verzeihen.
Wanderung: über 12 km.
Frühstück und Rast: ein paar Bier, etwas Viez, mehrere Ringe Fleisch-, Leber- und Blutwurst, einige Dutzend Rohesser, Gurken und Brötchen.
Beim Stohler: Buffet und etwas mehr Bier, den ein oder anderen Schnaps und natürlich auch wieder etwas Viez – zumeist mit Cola….
Ausfälle: Weder beim Wandern noch beim Feiern. Alle sind gesund wieder zu Hause.
Schäden: zwei zerbrochene Gläser, einige Blasen an den Füssen und Kater am nächsten Morgen.

Besinnlicher dritter Advent in Laufeld

Das Wetter passte an diesem Sonntag zum dritten Advent und zur Jahreszeit. Bei kalten Temperaturen und nach dem Schneefall der vergangenen Nacht konnte Ortsbürgermeister Junk ca. vierzig Seniorinnen und Senioren im stimmungsvoll geschmückten Sälchen begrüßen.
Nach einer kurzen Meditation durch Pfarrer Paul Eich wurden bei Kaffee und Kuchen vielfältige Gespräche geführt. Vom „weißt Du noch …?“ bis zu aktuellen kommunalen und überregionalen Themen erstreckte sich der Gesprächsstoff. Auch die Frage nach dem ein oder anderen nicht anwesenden Gemeindemitglied wurde natürlich gestellt.
Unsere Seniorinnen und Senioren wurden von Ehefrauen der Ratsmitglieder und den freiwilligen Helferinnen Astrid Thullen und Jessica Jungels hervorragend bewirtet und betreut.
Ein erster Programmpunkt nach Kaffee und Kuchen waren traditionell die Kinder der Grundschule Laufeld, die auf freiwilliger Basis Lieder, Gedichte, ein kleines Weihnachtsspiel und einen schönen Lichtertanz unter Regie der Schulleiterin Frau Ulrike Schmitz-Jesser und der Lehrerin Frau Stefanie Völkel einstudiert hatten. Die kleinen Künstler wurden begeistert begrüßt. Nach Ende der Vorstellung verteilten die Kinder kleine selbsterstellte Präsente an die Senioren. Jung trifft alt! Die leuchtenden Augen und die anerkennenden Worte der Senioren kamen von Herzen. Zum Abschied gab es als kleines Dankeschön für jeden der Künstler eine kleine Weihnachtstüte als Belohnung.
Zum Abschluss gab die Musikspielgemeinschaft Laufeld/Plein unter Leitung seines Dirigenten Heiko Weiler einige Weihnachtsweisen zum Besten und animierte die Anwesenden zum Mitsingen. Im Zuge der Begrüßungsworte konnte die 1. Vorsitzende Nicole Stolz die mitspielenden Jungmusiker Anna Becker, Zoe Jungels, Lina Kainz, Philip Weiler und Leon Jungels vorstellen. Einen herzlichen Applaus gab es auch für diese Künstler.
Als fester Bestandteil im Jahresablauf der Veranstaltungen der Ortsgemeinde Laufeld wird der Seniorentag sicher auch im kommenden Jahr traditionell am dritten Advent stattfinden.

Dezember 2018

Wie jedes Jahr so wurde auch in diesem Jahr pünktlich am ersten Adventssamstag der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz aufgestellt. Neu ist die Beleuchtung, welche den Baum hervorragend zur Geltung bringt. Herzlichen Dank an das fleißige Helferteam!